IMAP oder POP3? Die wichtigsten Unterschiede


Wenn Sie ein neues E-Mail Konto einrichten, müssen Sie zwischen IMAP oder POP3 wählen. Damit Sie die für Sie richtige Entscheidung treffen können, finden Sie im folgenden die wichtigsten Unterschiede der beiden E-Mail-Protokolle.


Gleich vorweg: Ein IMAP-Konto ist in den meisten Fällen zu bevorzugen.



     IMAP und POP3 sind E-Mail-Protokolle, über diese Ihr E-Mail Programm (z. B. Outlook, Thunderbird …) mit dem Server kommuniziert. Sie sind das Verfahren, mit dem die E-Mails vom Server heruntergeladen werden.


Was ist SMTP? 


IMAP vs. POP3 auf einen Blick


IMAP

  • E-Mail Verwaltung auf mehreren Geräten (PC, Smartphone …).
  • E-Mails werden direkt am Server gespeichert. Das E-Mail Programm lädt eine Kopie der Nachricht.
  • Ordner (Gesendet, Papierkorb ...) werden synchronisiert.
  • Wir erstellen tägliche Backups Ihrer E-Mails.

POP3

  • E-Mails können nur von einem Gerät verwaltet werden.
  • E-Mails werden vom E-Mail Programm heruntergeladen und sind nicht mehr am Server verfügbar.
  • Keine Synchronisierung der Ordner.
  • Möglicher Verlust der E-Mails bei defekter Festplatte.

Was ist ein IMAP E-Mail Konto?


IMAP (Internet Message Access Protocol) ist ein E-Mail-Protokoll, mit dem Nutzer auf ihre E-Mails zugreifen können. Die E-Mails werden auf dem E-Mail-Server des Hostingproviders gespeichert.


Der klare Vorteil ist, dass Sie Ihre E-Mails über IMAP von verschiedenen Geräten aus abrufen und versenden können. Alle Ordner Ihres E-Mail Kontos werden synchronisiert. Versenden Sie ein E-Mail von Ihrem Smartphone, landet es auch auf Ihrem PC im „Gesendet“ Ordner. Sie sehen auf allen Geräten, ob eine E-Mail bereits gelesen oder beantwortet wurde. Die Informationen werden vom Server immer aktuell gespeichert. Sie bleiben flexibel und können Ihre E-Mails jederzeit verwalten, unabhängig von Ihrem Standort.


Da bei IMAP Konten die E-Mails direkt am Server gespeichert werden, kann es passieren, dass Sie Ihr Speicherlimit überschreiten.


Fakten auf einen Blick:

  • Speicherort der E-Mails am Server.
  • E-Mails auf verschiedenen Geräten abrufbar (Synchronisierung aller Ordner und des aktuellen Status eines E-Mails, z. B. ungelesen, beantwortet).
  • E-Mail-Backup am Server.
  • Speicherlimit kann überschritten werden.


IMAP Port SSL verschlüsselt: 993


POP3 - was bedeutet das?


POP3 steht für „Post Office Protocol Version 3“. Es ist ein weit verbreitetes Protokoll zum Herunterladen von E-Mails und zur Authentifizierung von Benutzern. Als älteres Anwendungsprotokoll wird es immer mehr von IMAP abgelöst.


Ein POP3-Mailkonto dient als Postfach für Ihre E-Mail Adresse, welches nur über ein Gerät verwaltbar ist. Sie können zwar wählen, ob E-Mails am Server bleiben oder gelöscht werden sollen. Dennoch findet keine Synchronisierung zwischen E-Mail Konto und Endgerät statt. Die E-Mails werden aus dem Posteingang vom Server heruntergeladen und verbrauchen lokalen Speicher.


Sie müssen Ihrem E-Mail-Client (z. B. Outlook, Thunderbird …) mitteilen, auf welchen POP3-Account er zugreifen soll. Dafür geben Sie ihm Ihre Serveradresse (Postamt) sowie den POP3-Account (Postfach) bekannt. Die E-Mail Adresse wird durch diese eindeutige Kombination aus Server und POP3-Account eindeutig. Es gibt keine gleichnamigen Serveradressen oder Benutzererkennungen.


Fakten auf einen Blick:

  • Eingetroffene E-Mails werden heruntergeladen und lokal gespeichert.
  • Sinnvolle Nutzung nur auf einem Gerät.
  • Backup der E-Mails nur lokal möglich. Möglicher Verlust der E-Mails bei Defekt am Endgerät.
  • Benötigen wenig Speicherplatz am Server.


POP3 Port SSL verschlüsselt: 995


Gibt es einen Unterschied zwischen IMAP und POP3 bei der Einrichtung meines E-Mail Kontos?


Die Einrichtung eines IMAP Kontos unterscheidet sich fast nicht von der eines POP3 Kontos. Um IMAP als Standard-Posteingangsserver festzulegen, müssen Sie nur während der Einrichtung den Kontotyp IMAP wählen. IMAP Konten werden von den meisten E-Mail Programmen unterstützt.



Anleitungen Einrichtung E-Mail Konto